Willkommen auf der Website der Gemeinde Sennwald



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde
Schule

Senkung Steuerfuss

Der Gemeinderat hat an der Budgetsitzung vom sehr erfreulichen Rechnungsabschluss Kenntnis genommen. Die Verwaltungsrechnung der Einheitsgemeinde schliesst mit einem Überschuss von rund 5 Millionen ab. Dank der sehr guten Finanzlage der Gemeinde, der völligen Entschuldung und dem genügenden Eigenkapital verbunden mit einem hohen Selbstfinanzierungsgrad wird der Bürgerversammlung beantragt, den Steuerfuss um 12 % von 110 auf neu 98 % senken.

Zum sehr guten Rechnungsabschluss beigetragen haben vor allem die Steuern in allen Bereichen, von den Einkommens- und Vermögenssteuern über die Firmensteuern, den Quellensteuern sowie den Handänderungs- und Grundstückgewinnsteuern. Die genauen Zahlen können dann der Jahresrechnung entnommen werden. Am Montag, 19. Februar, um 19 Uhr findet auch noch der Anlass "Die Behörden informieren" im Mehrzweckgebäude Salez statt.

Der Gemeinderat hat immer wieder betont, dass eine Steuersenkung dann vorgenommen wird, wenn sie verantwortbar und nachhaltig ist. Die Bürger haben das mitgetragen und diese Politik hat sich als absolut richtig herausgestellt. So hat sich die Gemeinde Sennwald nicht nur völlig entschuldet, sie weist jetzt sogar noch Nettovermögen auf.

Der Gemeinderat beantragt deshalb der Bürgerversammlung vom 26. März, den Ertragsüberschuss für zusätzliche Abschreibungen von 690'000 Franken zu verwenden, der Rest wird dem Eigenkapital zugeführt. Das Eigenkapital würde dann nach dieser Gewinnverwendung 18 Millionen betragen. Aufgrund der langjährigen Investitionsplanung warten auch keine grossen oder unerwarteten Investitionen. Die Nettoinvestitionen belaufen sich im 2018 auf rund 4,7 Millionen, wovon 2,6 Millionen auf die Wasserversorgung (u.a. Abschluss Reservoir Aspe) entfallen. Erstmals enthalten sind auch zwei Hochwasserschutzprojekte, welche aufgrund des Naturgefahrenkonzepts ausgeführt werden sollen.

Der Steuerfuss soll aufgrund dieser guten Ausgangslage um 12 Prozent von 110 auf neu 98 Prozent gesenkt werden. Das Budget 2018 sieht dann einen kleinen Aufwandüberschuss vor, der aus der Reserve gedeckt werden kann.

Dokument Steuerfuss soll sinken (docx, 68.8 kB)


Datum der Neuigkeit 12. Feb. 2018