Willkommen auf der Website der Gemeinde Sennwald



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde
Schule

Wasserversorgung in der Gemeinde

Aufgrund der aktuellen Trockenheit hat die Wasserversorgung die Bevölkerung gebeten, sorgsam mit dem Trinkwasser umzugehen. Die Wasserkommission möchte hiermit die Einwohnerinnen und Einwohner über die aktuelle Situation der Wasserversorgung und ihre Strategie informieren. Da dies ein sehr komplexes Gebiet ist können wir Sie an dieser Stelle nicht mit allen Zahlen, Details und Überlegungen bombardieren. Wir stehen Ihnen auch gerne persönlich für weitere, detailliertere Fragen zur Verfügung.

Der schneereiche Winter wäre eine hervorragende Grundlage gewesen, die unterirdischen Wasserspeicher mit genügend Schmelzwasser zu versorgen. Der niederschlagsarme April hat aber dazu beigetragen, dass der Schnee kein Regenwasser speichern und so auch keines in das Erdreich abgeben konnte. Die Schneedecke ist durch die Sonne verdunstet und die unterirdischen Wasserspeicher sind nicht genügend gefüllt worden. Als Folge davon sind die Quellschüttungen viel früher zurückgegangen.

Die Wasserversorgung Sennwald hat zwei Trinkwasserquellen in Sax. Die Aufbereitungsanlagen sind auf 1'450 Lt./Min. ausgelegt. Aktuell haben wir noch eine Quellschüttung von 125 Lt./Min. Gewitter führen zu keinem Quellanstieg, nötig wären Regenfälle über mehrere Tage hinweg um die Situation zu verbessern.

Das fehlende Quellwasser können wir mit unseren Grundwasserpumpwerken «Rüti» und «Herbrig» in Salez und Sennwald kompensieren. Dieses Wasser müssen wir nach Sax und Frümsen pumpen um die Reservoirs wieder zu füllen. Ebenfalls beziehen wir weiterhin Wasser von Grabs. Aber das beziehen wir ohnehin, denn unser Eigenversorgungsgrad liegt bei 60 Prozent. Dafür besteht aber genau dieser Verbund der Nachbarschaftshilfe für die Versorgungssicherheit. Von Gams kann kein Wasser mehr bezogen werden da deren Quellen ebenfalls knapp sind. Je mehr wir jedoch pumpen desto weniger kann Wasser von Grabs bezogen werden. Das hat mit der Hydraulik zu tun, denn durch den ansteigenden Druck im Netz hat das frei zulaufende Wasser aus Grabs mehr Gegendruck.

Das gepumpte Grundwasser ist härter, das heisst kalkhaltiger als Quellwasser. Quellwasser hat ca. 15 franz. Härte und Grundwasser kann bis 40 franz. Härte aufweisen. Dies ist unbedenklich, es kann jedoch Kalkspuren hinterlassen.

Der Wasserbedarf in der Gemeinde beträgt an Spitzentagen rund 2'500 m3. Wir haben in unseren Reservoirs eine Speicherkapazität von aktuell 1'700 m3 Trinkwasser und 1'200 m3 Löschwasser. Das Löschwasser muss der Feuerwehr immer garantiert zur Verfügung stehen. Aus diesen Zahlen ist auch ersichtlich, dass z.B. wie auch schon gefragt wurde ein Reservoir zusätzlich für trockene Zeiten zu bauen nichts bringt da dieses in einem Tag leer wäre.

Die Wasserversorgung Sennwald kann die benötigten Mengen Trinkwasser zur Verfügung stellen und hofft, Ihnen mit diesen Erklärungen etwas über das spannende aber wie erwähnt sehr komplexe Gebiet der Wasserversorgung erläutert zu haben. Die Wasserkommission wird der Versorgungssicherheit des Lebensmittels Wasser weiterhin ihre grösste Aufmerksamkeit schenken und wir sind Ihnen dankbar für den sorgfältigen Umgang mit dem Lebensmittel Trinkwasser.



Datum der Neuigkeit 9. Aug. 2018